AIDS-Weltkarte – gemeinfrei

Der Diplom-Psychologe Sebastian Bartoschek hat für das „Forum gegen Rassismus“ der TU Dortmund vor einer Woche einen Vortrag zu Verschwörungstheorien gehalten, in dem er sich besonders der gefährlichen Verschwörungstheorie der AIDS-Leugnung widmet. Der Vortrag ist rd. 56 Minuten lang und enthält auch interessante Hintergrundinformationen über die Krankheit AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome). Der Ton des Videos ist nicht optimal, aber verständlich. Der Vortrag ist aber in jedem Falle sehenswert! (mehr …)

Advertisements

Sebastian Bartoschek hat seine Dissertation über Verschwörungstheorien geschrieben und in eher kleiner Runde am 21.02.2013 im Unperfekthaus in Essen einen sehr interessanten Vortrag über eben diese Theorien gehalten. Während des Vortrages treten erstaunliche Details und Zusammenhänge zutage. Das Video ist anderthalb Stunden lang, aber laßt euch von der Länge nicht erschrecken. Der Vortrag ist nämlich interessant gestaltet und die Zeit vergeht wie im Fluge.
Und um nicht nur den Vortrag lobend zu erwähnen: auch einen Dank an Jan Gießmann, dass er alles aufgenommen hat und wir uns deshalb diesen kurzweiligen Verschwörungstalk anschauen können. Danke auch für die sieben Stunden Schnittarbeit ;-). (mehr …)

Unser reptilidiotischer Boss (unzensiert) – gemeinfrei

Unser reptilidiotischer Boss ist mal wieder sauer. Jetzt haben unsere Freunde von Chemtrails und HAARP nämlich herausbekommen, dass der dunkelste Winter seit 43 Jahren unser Werk ist. Leider hat nicht mal das vollständig geklappt. Die Sonne ist wieder da, die nahezu geschlossene Aerosolwolkendecke aufgelöst. Kein Wunder, wenn man als NWO nur einen Etat von 154,4 Billiarden Dollar zur Verfügung hat. Peanuts reichen eben nicht, grossflächig die Welt mit einer geschlossenen chemischen Wolkendecke zu versorgen. Wir bräuchten dringendst das dreifache. Es gibt doch genug halbwegs Wohlhabende in der Mittel- und Unterschicht, denen man noch etwas wegnehmen kann. Na ja, immerhin hat die Wolkendecke länger als erwartet gehalten. Im Frühjahr bis Sommer gibt´s einen neuen Anlauf. Das muss doch auch auf Dauer zu machen sein! (mehr …)

Die Welt ist nicht untergegangen. Die Außerirdischen sind nicht erschienen, Planet Nibiru hatte auch keine Lust, mal eben die Erde zu zerstören. Einen Bewusstseinssprung hat es auch nicht gegeben, wir sind alle noch genauso doof intelligent wie vorher. Ein hüpfendes Magentfeld (Polsprung) blieb auch aus. Der magnetische Nordpol ist noch immer am Südpol und wandert wie von der Wissenschaft vorhergesagt (ja, Wissenschaft, und nicht von irgendwelchen Spinnern!) wahrscheinlich in den nächsten 1000 Jahren stetig weiter zum geographischen Nordpol – also nichts ungewöhnliches, nichts außergewöhnliches. Niemand kann mehr etwas über einen Weltuntergang schreiben. Ein richtiges Weltuntergangsloch! Wie das typische  Sommerloch! Ist das nicht grausam? Diese unendliche Leere… (mehr …)

Quelle: The Richard Dawkins Foundation for Reason and Science via GWUP-Blog 😉

Auch nett ist diese Zusammenfassung auf dem Wahrsagercheck-Blog. Und für die immer noch Ängstlichen seien folgende Links von Bedeutung:

Astrodicticum Simplex – Weltuntergang 2012: Fragen und Antworten
Der Weltuntergang 2012, jetzt neu mit Antichrist – nur noch bis 21.12 im Angebot!
Der Quatsch mit dem nervenden Weltuntergang 21.12.2012
Weltuntergang 21.12.2012 – geliebter primitiver Aberglaube
Polsprung, Weltuntergang oder Bewusstseinssprung, oder was?
Kein Weltuntergang am 21.12.2012 – cool bleiben!
Sinnlose Astrologie, Nostradamus und ein wenig evolutionäres Gehirn
Liebe Mitverschwörer…
Jede Menge Weltuntergänge
Weltuntergänge – das Spiel mit der Unwissenheit

Hellseherniete und Vom-Pferd-Erzähler
Nostradamus gemeinfrei

Gerade warten wir ja alle auf den Tag mit der unheilschwangersten Bedeutung und dem weitreichendsten Prophezeiungsunsinn in diesem Jahr, ja sogar in diesem Jahrhundert, nämlich auf den angeblichen Weltuntergang am 21.12.2012. Ganz nebenbei ist das auch der kürzeste Tag in diesem Jahr, und die meisten werden den wohl eher in vorweihnachtlicher Hektik als in andächtiger Furcht vor dem zahlreich vorgebrachten Prophezeiungsquatsch verbringen. Abends werden dann einige auf die Uhr schauen und sagen „Ach ja, heute sollte ja die Welt untergehen. “

(mehr …)

Der Weltuntergang nervt. Echt jetzt. Nicht nur die GWUP. Nicht nur die rd. 200 Einwohner von Bugarach, einem Ort in der französischen Region Languedoc-Roussillon. Nein, auch mich nervt der anhaltende Schwachsinn langsam. Obwohl ich mich damit eigentlich gar nicht beschäftigen wollte, habe ich schon viel zu häufig darüber geschrieben und in meinem Umfeld viel zu häufig darüber gesprochen. Aber es ist nicht mehr lange hin bis zum 21.12.2012, dem ominösen Weltuntergangsdatum, und dann hört der Quatsch endlich auf. Doch die Suchanfragen werden bis dahin weiter steigen. Insofern komme ich also nicht umhin, wenigstens einigen der anscheinend ängstlichen Internetnutzer die Angst vor dem Weltuntergangsquatsch zu nehmen. (mehr …)