Politik gehört nicht gerade zu meinen Steckenpferden. Deshalb verfolge ich das politische Tagesgeschäft kaum. Ich hätte mich in meinem Blog auch bisher nicht darüber geäußert, wenn nicht hin und wieder von den Parteien situationskomische Wahlwerbung präsentiert worden wäre, bei dem etwa einem Politiker fast Gebiss und Frühstück aus dem Gesicht fällt, während er seine Parteiwerbung abspult. Oder in irgendeinem Bundesland es nicht irgendwelche skurrilen Forderungen nach einem Gottesbezug in der Verfassung gegeben hätte, die dann letztendlich doch abgeschmettert wurden, weil nicht nur Religionen auf dem Rückzug sind, sondern auch Sinn und Zweck einer solchen Fantasieformulierung keinen Bestand mehr hat. Insofern regt mich Politik kaum auf. Bis heute! (mehr …)

Es gibt Überschriften in Medien, die man nach einer gewissen Zeit nicht mehr lesen mag. „War die DDR ein Unrechtsstaat?“ ist eine solche Überschrift. Die Frage wird schon recht lang gestellt, und ehrlich gesagt habe ich bis heute, zum 25jährigen Jubiläum des Mauerfalls, immer noch nicht verstanden, warum eine nicht gerade kleine Anzahl von Menschen immer noch der Ansicht sind, dass die Deutsche Demokratische Republik (DDR) kein Unrechtsstaat gewesen sein soll. (mehr …)

Meine erste Begegnung mit euch ist schon lange her. Da war ich im Urlaub in Bayern. Wir Kinder standen am Strassenrand und winkten einer Truppe GIs zu, die auf der ungeteerten staubigen Strasse durch das Dorf marschierten. Dabei deutete ich auf ein Funkgerät, das einer der Soldaten bei sich trug, und wie selbstverständlich kam dieser auf mich zu und hielt mir das Funkgerät ans Ohr. Ich war erfreut, obwohl ich kein Wort verstand. Später, als ich nach Bayern umgezogen war, grüßte ich bei Fahrten aus dem Auto heraus jeden GI, die mir bei den damaligen Manövern in der Nähe meines neuen Wohnortes häufig begegneten. Da war ich mir bereits der Geschichte bewusst, die uns verbindet. (mehr …)

Für Torsten Albig, Ministerpräsident in Schleswig Holstein und Mitglied der SPD, ist eine Verfassung ohne Gottesbezug „undenkbar“. Jedenfalls schreibt das evangelisch.de in seiner aktuellen Rubrik. Das Land Schleswig-Holstein bräuchte nach Ansicht von Albig „eine Verfassung, die zu diesem Glaubens- und Wertegerüst passt“ (Quelle). Er bezieht sich dabei auf statistische Daten, nach denen rund 60% der schleswig-holsteinischen Bevölkerung noch Mitglied in einer christlichen Religionsgemeinschaft sein sollen. (mehr …)

Bunkermentalität gemeinfrei

Über Konservative und ihre rückwärtsgewandte Mentalität habe ich mich ja bereits an mehreren anderen Stellen ausgelassen. Die moralischen Blockierer von Modernität, Freizügigkeit und sexueller Selbstbestimmung zeichnen sich bekanntlich dadurch aus, dass sie dem Trugschluss unterliegen, sie wüssten, was moralisch für Menschen in einer Gesellschaft vertretbar ist und was nicht. Vor allem und ganz besonders, was nicht. Mit dieser Anmaßung machen sie auch vor den Dingen nicht halt, die ihnen überhaupt nichts angehen. Das Schlafzimmer und die moralische Einstellung der anderen sind der Schwarzen liebstes Kind, die Küche und die Ernährung das der Grünen. Konservative lieben das Verbot und die Maßregelung anderer bei Verstößen. Bei sich selbst nehmen sie es dafür zumeist nicht so genau. (mehr …)

Weisheit

gemeinfrei

Die Wissenschaften und in diesem Falle ganz besonders die Naturwissenschaften haben einen zunehmend schweren Stand. Das ist seit einiger Zeit nicht nur in Deutschland zu beobachten, sondern ebenso in Österreich. In gleichem Maße nämlich, wie die Durchseuchung der Politik und der Gesellschaft bis zur unerträglichen Schmerzgrenze mit esoterischen und alternativmedizinischen Humbug, quacksalberischen Heilsversprechen und minderbemittelten Pseudowissenschaften stattfindet, hat gleichzeitig in den letzten Jahren das Ansehen vor allem der Naturwissenschaften rapide abgenommen. In Österreich geht das inzwischen so weit, dass Wissenschaftsminister Esoteriker mit Orden behängen und gleichzeitig aus der Finanzierung der Cern-Forschung aussteigen wollen, wie Florian Freistetter auf Falter.at schreibt. (mehr …)

gemeinfreie Sonneblume

Nachdem die Grünen bereits einen Teil der deutschen Wissenschaft nachhaltig zerstört, die Bildung forschungsfreudiger Schüler unterbunden,  die Einführung und Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel ideologisch und sektiererisch ohne stichhaltige Argumente verhindert, mit bevormunderischem Ernährunsgquatsch zur deutschen Volksgesundheit geglänzt und aus diesen Gründen bei der letzten Wahl für all den Blödsinn deftig eins auf die Mütze bekommen haben, dachte ich nun, dass nach dem Auswechseln der gesamten Führungsspitze für die Grünen neue und bessere Zeiten anbrechen werden. (mehr …)