Die unartigen Kinder: Redefreiheit, Pressefreiheit, Petitionsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Vereinigungsfreiheit, gemeinfrei

Auf der Meinungsplattform fischundfleisch.at herrscht zur Zeit ein besonders reger Gedankenaustausch über die weitere Handhabung der Meinungsvielfalt innerhalb der veröffentlichten Beiträge. Durch heftigen Beschuss aus Twitter und der damit ausgelösten Diskussionen um den in den Blogbeiträgen immer wieder veröffentlichten Unsinn durch Esoteriker, Ufogläubige, Verschwörungstheoretiker und Impfgegner sehen sich die Betreiber der Plattform nach Ansicht der Autorin Silvia Jelincic an einem Punkt angelangt, wo wir mit fischundfleisch, einem Startup, einen Schritt weiter gehen müssen.“ Geschickterweise ist die vorauseilende Überschrift ihres Artikels „Meinungsfreiheit: Wie scheinheilig sind wir?“ (Quellen) (mehr …)

Sprechverbot

Sprechverbot – gemeinfrei

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von Freiburg Robert Zollitsch hat in einem Interview mit einer Zeitung davor gewarnt, die Partei Alternative für Deutschland (AfD) zu wählen. Die Reaktionen darauf waren nicht nur recht bissig, sondern ließen auch durchblicken, dass Bischöfe und Priester kein Mandat hätten, sich öffentlich von der Kanzel über Politik zu äußern und Wahlempfehlungen zu geben. Mitglieder der sowieso unwählbaren Partei verstiegen sich gar in homophobe und diskrimierende Äußerungen. (mehr …)

Brasilianische Bischöfe empörten sich über eine Fotomontage im Fußballmagazin “Placar”, in der ein “Fußballgott” namens Neymar da Silva Santos Junior an´s Kreuz genagelt dargestellt wird. Dies störe nach Ansicht der Bischöfe das respektvolle Zusammenleben zwischen den Glaubensgemeinschaften. Die brasilianische Bischofskonferenz nannten das Titelbild mit dem gekreuzigten Star-Stürmer des FC Santos eine Provokation und eine Verletzung religiöser Gefühle. Meinungsfreiheit müsse Grenzen haben, erklärten die Bischöfe. (mehr …)