Kinderuni-Vorträge haben inzwischen deutschlandweit in mehreren Universitäten Einzug gehalten, und einige der über eine solche Vorlesung erstellten Videos wurden bereits in meinem Blog eingebettet. Dabei sticht im besonderen die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen) hervor. Deren aufgenommenen Videos von den Veranstaltungen sind technisch perfekt und die Vorlesungen nicht nur für Kinder spannend und informativ. Besonders dann, wenn es um für uns alltägliche Selbstverständlichkeiten geht wie das Licht, ohne das wir uns heute jedoch kaum noch ein Leben vorstellen können. (mehr …)

Lichtspiele_95(Zum Vergrößern anklicken) Bild: Nesselsetzer CC BY-NC-SA 3.0

Wasserspiegelung(Zum Vergrößern anklicken) Bild: Nesselsetzer CC BY-NC-SA 3.0

Es ist ja nicht ganz einfach einem Laien wie mir zu erklären, wieso Licht – während es sich immer mit gleicher Geschwindigkeit, nämlich 299792 km/sek. fortbewegt – je nach der Bewegung eines Beobachters des Lichts zeitlich unterschiedlich agieren kann. Ein schönes Beispiel gibt es mit einem Zug. Wenn ein Lokführer bei einer Geschwindigkeit von 100km/h das Licht einschaltet, dann sieht er (theoretisch) das Licht in seiner oben genannten Lichtgeschwindigkeit davon fliegen. (mehr …)

Lichtverschmutzung in Europa; gemeinfrei

In lauwarmen Nächten ist das Sitzen auf der Terrasse besonders dann angenehm, wenn man an einem Ort wohnt, an dem die Lichtverschmutzung noch recht schwach ist. Da deshalb jedes weitere Licht die nachtaktiven Insekten zunehmend irritiert, wird der menschliche Aufenthaltsort nur spärlich beleuchtet.
Eine solche Szene mit einer einfachen Digitalkamera aufzunehmen ist fast unmöglich. Die Kamera weiss nicht einmal, auf welche Entfernung der Fokus auszurichten ist. Dennoch ist mir folgende Aufnahme geglückt, die ein wenig von der nächtlich gemütlichen Stimmung vermittelt. (mehr …)

„Was? Quantenphysik? Davon verstehe ich nichts!“

Macht nichts, möchte man sagen. Auch der berühmte Quantenphysiker und Nobelpreisträger Richard Feynman behauptete, dass niemand die Quantenphysik wirklich vestehen würde. Und deshalb geht es hier auch nicht um das tiefere Verständnis quantenphysikalischer Zusammenhänge, sondern um ein fünfzehnminütiges Video auf Youtube über Max Planck. (mehr …)