Manchmal gibt es Meldungen, auf die ich nicht mehr mit differenzierter und sachlicher Kritik antworten will, sondern gerne mit ein paar deftigen Worten auf die Meldungsverursacher (nicht auf den Meldungsübermittler!) haue. Zumal zu dem Thema schon alles gesagt ist, wie an dem Anhang am Ende des Artikels unter „Siehe auch“ abgelesen werden kann. Doch worum geht es diesmal?
Es geht mal wieder um die ideologisch verblendete rot-grüne, oder sagen wir besser grünideologisch-rotschläfrige Koalition in der niedersächsischen Landesregierung, ein Hort gentechnologiefeindlicher Spießbürger, die im letzten Jahr nach gewonnener Wahl nichts eiligeres zu tun hatten als das mit Preisen ausgezeichnete HannoverGen-Labor zu schließen. Sozusagen als erste Amtshandlung. Und dringend. Schliesslich bestand die Gefahr, dass die neugierigen Schüler wissenschaftlich über Gentechnologie viel zu viel erfahren und somit den genideologischen Bildungsdurchschnitt der neugewählten Landesregierung überholen könnten. (mehr …)

Advertisements

gemeinfreie Sonneblume

Nachdem die Grünen bereits einen Teil der deutschen Wissenschaft nachhaltig zerstört, die Bildung forschungsfreudiger Schüler unterbunden,  die Einführung und Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel ideologisch und sektiererisch ohne stichhaltige Argumente verhindert, mit bevormunderischem Ernährunsgquatsch zur deutschen Volksgesundheit geglänzt und aus diesen Gründen bei der letzten Wahl für all den Blödsinn deftig eins auf die Mütze bekommen haben, dachte ich nun, dass nach dem Auswechseln der gesamten Führungsspitze für die Grünen neue und bessere Zeiten anbrechen werden. (mehr …)

Darf man Schadenfreude haben? Ja, in der Politik darf man das. Vor allem dann, wenn man sich ganz besonders darüber freut, dass die schon seit Jahren nur noch in arroganter Selbstgefälligkeit ökologische Ängste schürende grüne Partei ordentlich eins auf die Nüsse den Deckel bekommen hat. Mit den völlig unwissenschaftlichen und ideologisch verblendeten Warnungen vor bösem Essen in Sachen gentechnisch veränderter Lebensmittel haben sie nämlich in den letzten Jahren schleichend erreicht, weitreichende Entscheidungen zur Vernichtung eines ganzen Forschungszweigs in Deutschland durchzusetzen, der zudem vorher zur Weltspitze gehörte. (mehr …)

Grüne Stinkwanze
gemeinfrei

Es gibt Aussagen, bei denen habe ich ziemliche Schwierigkeiten, auf Anhieb das eigentliche Problem zu erkennen, welches in Folge Proteste oder beleidigtes Wehleidsgeschrei auslöst. Einige dieser Aussagen sind zumeist Aufreger, wenn jemand wie kürzlich geschehen eine Partei mit einer zumeist vergangenen und oftmals blutrünstigen politischen Strömung vergleicht. So geschehen zuletzt aufgrund des  von der Partei Bündnis90/Die Grünen vorgeschlagenen Veggiedays, auf den ein Parteipolitiker der FDP offenbar leicht erregt die Grünen als „Ökofaschisten“ und mehr bezeichnete. Während der Landesvorsitzende sowie der Fraktionschef der hessischen FDP in einem Interview diese Wortwahl als nicht zum FDP-Stil dazu gehörend bezeichneten, sprachen die Grünen bereits davon, dass die Grenzen mit dieser Aussage bei weitem überschritten worden sei. Moralisierend meinte Tarek Al-Wazir gar, dass sich ein solcher Vergleich einer demokratischen Partei mit den menschenverachtenden Verbrechen des Faschismus für „jeden aufrechten Demokraten“ verbiete. (mehr …)

Gestern hatte ich einen kurzen Hinweis (Nachtrag: der rebloggte Artikel „Befreites Menschenmaterial ist seit dem 16. Okt. 2013 hinter einem Passwort verborgen und demzufolge nicht mehr frei zugänglich, insofern wurde auch hier der rebloggte Textanriss gelöscht) zu einem nicht veröffentlichten Artikel von dem Journalisten Christian Füller von Tobias Raffs Webseite über die pädophile Vergangenheit der Grünen rebloggt. Heute habe ich dazu noch einige Artikel gefunden, die mit interessanten Bewertungen an den eher zensurverdächtigen Vorgang herangehen. Unter anderem findet sich ein kritischer Artikel von Stefan Niggemeier zu dem Thema auf seiner Webseite. Dort beschreibt er die nach Wahlhilfe riechenden Manöver des vermutlich grünhörigen Blattes. Denn vor allem merkwürdig an der Sache ist, dass die Sonntagsausgabe des Blattes das zugespitzte Essay allem Anschein nach selbst angefordert hatte und dasselbe vom hauseigenen Justiziar wohl bereits abgesegnet worden war.  Dass es dann doch nicht veröffentlicht wurde lag wahrscheinlich daran, dass das Blatt das Thema Pädophilie bei den Grünen längst per Meldung als aufgeklärt bezeichnete, um möglicherweise die Partei im Wahlkampf zu entlasten. (mehr …)

verwelktegrueneTraeume

Verwelkte grüne Träume
Bild: Nesselsetzer
CC BY-NC-SA 3.0

Nachdem sich die zunehmend von der Realität entfernten Grünen in Sachen Gentechnik in einigen Bundesländern erfolgreich durchgesetzt haben und sogar den Schülern in Niedersachsen die Bildung in dieser Sparte verweigern, befinden sie sich jetzt zusätzlich auf dem Feldzug gegen den Fleischkonsum. Insofern haben sie neulich gefordert, dass deutsche Kantinen einmal in der Woche kein Fleisch ausgeben sollen. Damit wollen sie sozusagen den deutschen gewissenlosen Fleischessern, die sich angeblich einen feuchten Kehricht um Tierschutz und ausgewogene Ernährung kümmern zumindest zeit- und zwangsweise in die Reihen der Vegetarier eingemeinden und ihnen damit zeigen, wie leicht sich die Indoktrinierung der Wandel von einem fleischfressenden Durchschnittsraubtier zum stalinistischen grünen vegetarischen Gutgewissensmenschen vollziehen läßt. (mehr …)

Bild: Psiram – gemeinfrei

Es ist ja kaum zu glauben, aber was immer wieder aus der Politik an unwissenschaftlichen und abergläubischen Blödsinn zu vernehmen ist geht in der Tat auf keine Kuhhaut. Nach den letzten Ereignissen fragt man sich kopfschüttelnd und/oder mit erstauntem Blick, ob das denn alles überhaupt real ist, was man derzeit von der angeblich gebildeten politischen Elite in diesem Lande zu hören bekommt. So viele facepalmzeigenden Menschen oder Tiere sind in keinem Bild darstellbar wie derzeit hierzulande gebraucht wird, um seine persönliche Abneigung gegenüber dem verbalen Unsinn aufzuzeigen, der uns immer wieder um die Ohren gehauen wird. (mehr …)