Idiotisches


Politik gehört nicht gerade zu meinen Steckenpferden. Deshalb verfolge ich das politische Tagesgeschäft kaum. Ich hätte mich in meinem Blog auch bisher nicht darüber geäußert, wenn nicht hin und wieder von den Parteien situationskomische Wahlwerbung präsentiert worden wäre, bei dem etwa einem Politiker fast Gebiss und Frühstück aus dem Gesicht fällt, während er seine Parteiwerbung abspult. Oder in irgendeinem Bundesland es nicht irgendwelche skurrilen Forderungen nach einem Gottesbezug in der Verfassung gegeben hätte, die dann letztendlich doch abgeschmettert wurden, weil nicht nur Religionen auf dem Rückzug sind, sondern auch Sinn und Zweck einer solchen Fantasieformulierung keinen Bestand mehr hat. Insofern regt mich Politik kaum auf. Bis heute! (mehr …)

Advertisements

Es gibt Überschriften in Medien, die man nach einer gewissen Zeit nicht mehr lesen mag. „War die DDR ein Unrechtsstaat?“ ist eine solche Überschrift. Die Frage wird schon recht lang gestellt, und ehrlich gesagt habe ich bis heute, zum 25jährigen Jubiläum des Mauerfalls, immer noch nicht verstanden, warum eine nicht gerade kleine Anzahl von Menschen immer noch der Ansicht sind, dass die Deutsche Demokratische Republik (DDR) kein Unrechtsstaat gewesen sein soll. (mehr …)

Schützen Vereinsumzug 1928, garantiert christlich, gemeinfrei

Also wirklich! Das ist doch eine widerwärtige Unverschämtheit sondergleichen. Da wird tatsächlich ein christlicher Schützenkreis von den Medien als tolerant bezeichnet, weil einer seiner Unterverbände gegenüber diesem Oberverband und mit Hilfe der Medien und diverser Politiker es durchgesetzt hat, dass ein muslimischer Schützenbruder seine Königskette behalten darf. Toleranz! Pah! Gegen diese Unsitte in christlichen Vereinen muss man sich sogleich vehement wehren. Schliesslich sei der Kreis nicht der Beschützer muslimischer Mitglieder, wie der Vorsitzende des Bochumer Schützenkreises, Otto Hirschmann, in einer skurrilen E-Mail an die Redaktion einer Tageszeitung schreibt. Nach den mehrtägigen Berichten um den Verein mit dem muslimischen Schützenkönig, der als ausdrücklich christlicher Verein offiziell auch von seiner Satzung her nicht einmal einfache Mitglieder ohne entsprechende christliche Mitgliedschaft aufnehmen darf, muss doch endlich mal klargestellt werden: Christen haben christlich zu sein und nicht tolerant! Vor allem nicht in christlichen Schützenvereinen! Basta! (mehr …)

Nicht mehr als ein Ernteschaden – gemeinfrei

Vor einiger Zeit hatte ich bereits über den Kornkreis-Unfug berichtet und auf ein Video verwiesen, in dem minutiös aufgezeigt wird, wie Kornkreise entstehen. Das hält jedoch wie in jedem Jahr nicht einmal angeblich seriöse Magazine davon ab, über solche Kornkreise zu spekulieren. Im Rahmen des zunehmend verfallenden Qualitätsjournalismus – den LeserInnen schon lange mit der Lupe suchen müssen und zumeist nicht mehr finden – schreibt etwa der derzeit sowieso schon in die Kritik geratene SPIEGEL in seinem Onlinemagazin darüber. Und das ausgerechnet auf seiner Wissenschaftsseite. Dort steht als Bildunterschrift, dass die Entstehung der Kornkreise „Rätsel“ aufgeben würden. Tja, liebe Journalisten, auch hier wäre eine zweiminütige Recherche nicht schlecht gewesen und hätte bessere Einsichten gebracht. Doch darauf hoffen wir inzwischen wohl völlig vergebens. (mehr …)

Von unseren Universitäten, dem Hort wissenschaftlicher Kompetenz – zumindest glaube ich, dass sie das noch sind, also zumindest so halbwegs –  sind wir ja inzwischen einiges  an quacksalberischen Inhalten gewohnt. Nachzulesen ist das nach wie vor in der Liste des Skeptikerportals Psiram, in der die von pseudowissenschaftlichem Unsinn unterwanderten Hochschulen alphabetisch aufgeführt sind. Neuerdings jedoch wollen wohl auch Naturkundemuseen in dieser Hinsicht gleichziehen und öffnen ihre Pforten für den Bereich des kruden Blödsinns. Vielleicht auch deshalb, um die vermutlich schwächelnden Besucherzahlen in solchen Einrichtungen zu steigern. Insofern scheint sich auch hier die zunehmende Integration pseudowissenschaftlicher Themen jeglicher Art zu lohnen, um BesucherInnen in die Museen zu führen – und damit gleichzeitig hinters Licht. (mehr …)

Für Torsten Albig, Ministerpräsident in Schleswig Holstein und Mitglied der SPD, ist eine Verfassung ohne Gottesbezug „undenkbar“. Jedenfalls schreibt das evangelisch.de in seiner aktuellen Rubrik. Das Land Schleswig-Holstein bräuchte nach Ansicht von Albig „eine Verfassung, die zu diesem Glaubens- und Wertegerüst passt“ (Quelle). Er bezieht sich dabei auf statistische Daten, nach denen rund 60% der schleswig-holsteinischen Bevölkerung noch Mitglied in einer christlichen Religionsgemeinschaft sein sollen. (mehr …)

Bunkermentalität gemeinfrei

Über Konservative und ihre rückwärtsgewandte Mentalität habe ich mich ja bereits an mehreren anderen Stellen ausgelassen. Die moralischen Blockierer von Modernität, Freizügigkeit und sexueller Selbstbestimmung zeichnen sich bekanntlich dadurch aus, dass sie dem Trugschluss unterliegen, sie wüssten, was moralisch für Menschen in einer Gesellschaft vertretbar ist und was nicht. Vor allem und ganz besonders, was nicht. Mit dieser Anmaßung machen sie auch vor den Dingen nicht halt, die ihnen überhaupt nichts angehen. Das Schlafzimmer und die moralische Einstellung der anderen sind der Schwarzen liebstes Kind, die Küche und die Ernährung das der Grünen. Konservative lieben das Verbot und die Maßregelung anderer bei Verstößen. Bei sich selbst nehmen sie es dafür zumeist nicht so genau. (mehr …)

Nächste Seite »