Juli 2014


Nicht mehr als ein Ernteschaden – gemeinfrei

Vor einiger Zeit hatte ich bereits über den Kornkreis-Unfug berichtet und auf ein Video verwiesen, in dem minutiös aufgezeigt wird, wie Kornkreise entstehen. Das hält jedoch wie in jedem Jahr nicht einmal angeblich seriöse Magazine davon ab, über solche Kornkreise zu spekulieren. Im Rahmen des zunehmend verfallenden Qualitätsjournalismus – den LeserInnen schon lange mit der Lupe suchen müssen und zumeist nicht mehr finden – schreibt etwa der derzeit sowieso schon in die Kritik geratene SPIEGEL in seinem Onlinemagazin darüber. Und das ausgerechnet auf seiner Wissenschaftsseite. Dort steht als Bildunterschrift, dass die Entstehung der Kornkreise „Rätsel“ aufgeben würden. Tja, liebe Journalisten, auch hier wäre eine zweiminütige Recherche nicht schlecht gewesen und hätte bessere Einsichten gebracht. Doch darauf hoffen wir inzwischen wohl völlig vergebens. (mehr …)

Von unseren Universitäten, dem Hort wissenschaftlicher Kompetenz – zumindest glaube ich, dass sie das noch sind, also zumindest so halbwegs –  sind wir ja inzwischen einiges  an quacksalberischen Inhalten gewohnt. Nachzulesen ist das nach wie vor in der Liste des Skeptikerportals Psiram, in der die von pseudowissenschaftlichem Unsinn unterwanderten Hochschulen alphabetisch aufgeführt sind. Neuerdings jedoch wollen wohl auch Naturkundemuseen in dieser Hinsicht gleichziehen und öffnen ihre Pforten für den Bereich des kruden Blödsinns. Vielleicht auch deshalb, um die vermutlich schwächelnden Besucherzahlen in solchen Einrichtungen zu steigern. Insofern scheint sich auch hier die zunehmende Integration pseudowissenschaftlicher Themen jeglicher Art zu lohnen, um BesucherInnen in die Museen zu führen – und damit gleichzeitig hinters Licht. (mehr …)

Schavanisten

Schavanisten – gemeinfrei

Wer bisher gehofft hat, dass mit der vom Bundeskabinett gegen den Willen des Auswärtigen Amtes beschlossenen Entsendung der studienabschlusslosen und entdokterten Annette Schavan auf das christlich-politische und pfründeversorgende Abstellgleis auf den deutschen Botschafterposten im Vatikan Ruhe um die Hintergründe des Doktorentzugs eingekehrt ist, wird nun heftig enttäuscht werden. Unter dem Titel: „+++ EILT: #schavangate +++“ hat Simone G., Autorin des Blogs Causa Schavan, eine Reihe von Hintergrundberichten angekündigt. Diese speisen sich aus dem ihr nun vorliegenden „umfangreichen internen Material“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf über die massiven Versuche der Einflussnahme durch verschiedene Personen aus Politik und Wissenschaft während des Verfahrens um Schavans Dissertation. (mehr …)

Meine erste Begegnung mit euch ist schon lange her. Da war ich im Urlaub in Bayern. Wir Kinder standen am Strassenrand und winkten einer Truppe GIs zu, die auf der ungeteerten staubigen Strasse durch das Dorf marschierten. Dabei deutete ich auf ein Funkgerät, das einer der Soldaten bei sich trug, und wie selbstverständlich kam dieser auf mich zu und hielt mir das Funkgerät ans Ohr. Ich war erfreut, obwohl ich kein Wort verstand. Später, als ich nach Bayern umgezogen war, grüßte ich bei Fahrten aus dem Auto heraus jeden GI, die mir bei den damaligen Manövern in der Nähe meines neuen Wohnortes häufig begegneten. Da war ich mir bereits der Geschichte bewusst, die uns verbindet. (mehr …)

Für Torsten Albig, Ministerpräsident in Schleswig Holstein und Mitglied der SPD, ist eine Verfassung ohne Gottesbezug „undenkbar“. Jedenfalls schreibt das evangelisch.de in seiner aktuellen Rubrik. Das Land Schleswig-Holstein bräuchte nach Ansicht von Albig „eine Verfassung, die zu diesem Glaubens- und Wertegerüst passt“ (Quelle). Er bezieht sich dabei auf statistische Daten, nach denen rund 60% der schleswig-holsteinischen Bevölkerung noch Mitglied in einer christlichen Religionsgemeinschaft sein sollen. (mehr …)

Als der Meta-Skeptikerblog THE SKEPTATOR 2012 eingerichtet wurde – der unter dem Motto „Wissenschaft und kritisches Denken“ läuft –  hat mich der Betreiber damals freundlicherweise aufgenommen. Zu der Zeit schrieb ich noch häufiger skeptisch über esoterische und alternativmedizinische Themen. Inzwischen bin ich ein wenig von dieser Thematik abgedriftet zu Religion und Politik, aber eigentlich sind das jetzt nicht so wirklich meine Steckenpferde, auch wenn sie sich immer wieder mit meinem Interessengebiet überschneiden. So etwa in Sachen Ernährung und Genwissenschaft und die gegenläufige ideologische Bevormundungs- und Angstpolitik der Grünen. Oder die Ablehnung der Homosexualität durch religiöse oder konservative Vertreter aufgrund nicht existenter „natürlicher Gesetze„. Zudem hatte ich zwischenzeitlich die schon lange währende Trennung von der religiösen Institution auch formal vollzogen, was mir ein paar  Einträge wert war. (mehr …)

Bunkermentalität gemeinfrei

Über Konservative und ihre rückwärtsgewandte Mentalität habe ich mich ja bereits an mehreren anderen Stellen ausgelassen. Die moralischen Blockierer von Modernität, Freizügigkeit und sexueller Selbstbestimmung zeichnen sich bekanntlich dadurch aus, dass sie dem Trugschluss unterliegen, sie wüssten, was moralisch für Menschen in einer Gesellschaft vertretbar ist und was nicht. Vor allem und ganz besonders, was nicht. Mit dieser Anmaßung machen sie auch vor den Dingen nicht halt, die ihnen überhaupt nichts angehen. Das Schlafzimmer und die moralische Einstellung der anderen sind der Schwarzen liebstes Kind, die Küche und die Ernährung das der Grünen. Konservative lieben das Verbot und die Maßregelung anderer bei Verstößen. Bei sich selbst nehmen sie es dafür zumeist nicht so genau. (mehr …)

Nächste Seite »