Gnaddrigs erstaunliche Betrachtungsweise und die Entwicklung einer Theorie zu einer offensichtlich aus dem Nichts aufgetauchten Schuhsohle soll heute als lehrreiches Stück und Vorbild für die Entwicklung intelligenter Verschwörungstheorien herhalten. Daran sollten sich Verschwörungstheoretiker, die sich bspw. mit Ufos, Reptilidioten und Chemtrails beschäftigen (letzteres hatte ich hier schon einmal als die „dümmste aller Verschwörungstheorien“ bezeichnet), in Sachen Logik und argumentativer Festigkeit ein echtes Beispiel nehmen.

Rebloggt von gnaddrig ad libitum: Antipoden: Die Wahrheit:
Es ist noch nicht allzulange her, dass sich namhafte Gelehrte erhitzte Debatten darum lieferten, ob auf der anderen Seite der Erde überhaupt Menschen leben können. Die Antipoden würden ja, glaubte man, mit dem Kopf nach unten da herumlaufen müssen und würden natürlich in den Himmel fallen. Das musste so sein, weil wir hier ja nachweislich mit den Füßen nach unten und dem Kopf nach oben herumlaufen und immer in Richtung Erde fallen. (weiter bei gnaddrig ad libitum)

Siehe auch
Die dümmste aller Verschwörungstheorien: Chemtrails
Immer mehr Verschwörungsbedürftige
Verschwörungsspaß in zehn Minuten
Völlig blinde Hellseher, Wahrsager und Astrologen
Sinnlose Astrologie, Nostradamus und ein wenig evolutionäres Gehirn
Liebe Mitverschwörer…
Liebe Mitverschwörer… II
Der schleichende Rationalitätsverlust in der Gesellschaft