November 2013


Der britischer Zoologe, Evolutionsbiologe und Atheist Richard Dawkins bietet nun auch eine komplette Webseite in Deutsch. Das ist deshalb gerade in diesem Blog erwähnenswert, weil ich in meinen Artikeln bewusst Wert darauf lege, auch die Menschen zu erreichen, die nur schlecht oder gar nicht Englisch verstehen. Insofern veröffentliche ich beispielsweise ausschließlich TED-Beiträge, deren Textvortrag bereits in die deutsche Sprache übersetzt wurde und als Untertitel eingeblendet werden können. Insofern ist der Schritt Dawkins zu einem eigenen deutschen Webbereich auf seiner Stiftungsseite mit dem Titel „Stiftung für Vernunft und Wissenschaft – Für eine Welt ohne Aberglauben“ lobenswert. (mehr …)

Manche Dinge sind so blödsinnig, dass man geneigt ist in die Tischplatte des eigenen stabilen Schreibtisches zu beissen. Nein, echt jetzt. Da forderte doch tatsächlich ein Teilnehmer eines angeblichen „theologischen Salons“ in Lampertheim, einem 31.000 Einwohner-Nest im südlichen Hessen, dass der Austritt aus der Kirche erschwert werden müsse. Das ist ja in sektiererischen Kirchenkreisen nicht sonderlich ungewöhnlich, zumal manche zurückgebliebene Christen in den Gemeinden zurückgebliebene Christen sich vermehrt fundamentalistischen Strukturen zuwenden. Da solche Leute ja auch immer wissen, was für andere richtig ist, wissen sie auch, dass Gott die heilige Kirche auch von anderen nicht einfach so links liegen gelassen werden darf. (mehr …)

Wasserspiegelung(Zum Vergrößern anklicken) Bild: Nesselsetzer CC BY-NC-SA 3.0

Traditionelle chinesische Quacksalbermedizin – gemeinfrei

Der Autor des  Blogs „gnaddrig ad libitum“ hat mich mit diesem Artikel über den künstlich hergestellten Zusammenhang bei Konsumartikeln zwischen angeblich traditioneller Qualität und vermeintlich alter Schreibweise in Werbetexten an einen unvollendeten Text erinnert, der schon länger in meinem Blogspeicher „herumlungert“. Es geht um das häufig zitierte „uralte Wissen“ welches mir manchmal in Verbindung mit vermeintlich spirituellen Urwahrheiten begegnet. Diese Vorstellung einer angeblich schon längst erkannten Weisheit ominöser spiritueller Urväter ist jedoch nichts weiter als postreligiöser Unsinn und demzufolge auch nicht weiter erwähnenswert. Häufig jedoch taucht die Bezeichnung auch zu allerlei anderen esoterischen Vorgängen auf, wie etwa bei alternativen Heilmethoden oder ganzheitlichen Lebensweisheiten. (mehr …)

gelbe und rote Karte
gemeinfrei

Bei Günther Jauchs Spielshow, deren Name mir wieder entfallen ist (ach ja: wer wird Tausendsassa – oder so) konnte doch tatsächlich ein Sportjournalist die Frage nach einem bestimmten Fussballspiel nicht herunterbeten. Welch Frevel aber auch. Kein Wunder also, dass diverse Zeitschriften Spott und Häme gleich tonnenweise über den Mann auskübelten (bei eigenen Fehlern schweigen sie lieber…). In SpOn konnte ich demzufolge nachlesen, dass der Mann dann auch noch die Frechheit besaß, mit „Ach Gottchen, Leute. Dieses Gekicke“ den heiligen Gral des deutschen Sports in die Gosse zu treten. Da kocht selbstverständlich der deutsche Volksseeler mit Volksseele in Form von Zeitungsartikeln hoch, in denen Qualitätsjournalismus nicht mal mehr mit der Lupe zu finden ist. (mehr …)

gemeinfreier Schatten der Vergangenheit

Das Goethe-Institut fragte in seiner deutsch-tschechischen Online-Ausgabe já du im Hinblick auf den Verlust der Urheberrechte des bayerischen Freistaats an Hitlers Schwarte „Mein Kampf“ aktuell nach, ob denn ein Buch überhaupt gefährlich sein könne. In dem Artikel wird das Für und Wider einer Veröffentlichung diskutiert, und verständlichweise sind Überlebende des Holocausts über die Ankündigung einer Neuveröffentlichung des Buches entrüstet. Das ist durchaus verständlich, denn das krude Sammelsurium psychopathischer Absonderlichkeiten enthält immerhin Verschwörungstheorien, für die im Dritten Reich unzählige Menschen ihr Leben lassen mussten und auf barbarische Weise vernichtet wurden. (mehr …)

ZugewachsenBild: Nesselsetzer CC BY-NC-SA 3.0

Nächste Seite »