August 2013


Zuerst hatte ich bei dieser Überschrift des TED-Vortrages (TED = Technology, Entertainment, Design) gestutzt. Allgemein wird angenommen, dass sich die Naturwissenschaft zu moralischen Fragen keineswegs äußert oder äußern kann, da sie sich ausschliesslich auf dem Boden von Fakten bewegt. Tatsächlich aber liefert der bekannte Philosoph und Neurowissenschaftler Sam Harris in dem TED-Talk durchaus gute Argumente, warum bestimmte moralische Grundwerte aus den älteren und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen – gerade im Hinblick auf Neurowissenschaft und Psychologie – gezogen werden können. Seine interessanten Einsichten stellt er anschaulich mit verschiedenen Vergleichen dar. (mehr …)

Grüne Stinkwanze
gemeinfrei

Es gibt Aussagen, bei denen habe ich ziemliche Schwierigkeiten, auf Anhieb das eigentliche Problem zu erkennen, welches in Folge Proteste oder beleidigtes Wehleidsgeschrei auslöst. Einige dieser Aussagen sind zumeist Aufreger, wenn jemand wie kürzlich geschehen eine Partei mit einer zumeist vergangenen und oftmals blutrünstigen politischen Strömung vergleicht. So geschehen zuletzt aufgrund des  von der Partei Bündnis90/Die Grünen vorgeschlagenen Veggiedays, auf den ein Parteipolitiker der FDP offenbar leicht erregt die Grünen als „Ökofaschisten“ und mehr bezeichnete. Während der Landesvorsitzende sowie der Fraktionschef der hessischen FDP in einem Interview diese Wortwahl als nicht zum FDP-Stil dazu gehörend bezeichneten, sprachen die Grünen bereits davon, dass die Grenzen mit dieser Aussage bei weitem überschritten worden sei. Moralisierend meinte Tarek Al-Wazir gar, dass sich ein solcher Vergleich einer demokratischen Partei mit den menschenverachtenden Verbrechen des Faschismus für „jeden aufrechten Demokraten“ verbiete. (mehr …)

Zum Glück habe ich kein Fernsehgerät. Echt jetzt. Wahrscheinlich hätte ich nämlich inzwischen schon längst einen in der Wohnung üblichen losen Gegenstand als Wurfgeschoss zweckentfremdet und in das Gerät geworfen. Oder vielleicht hätte ich auch das parkende Auto beiseite gefahren und den Fernseher genüßlich aus dem Fenster fallen lassen. Denn abgesehen von den kanalunabhängig zumeist todlangweiligen Sendungen würden mir gerade jetzt die ständigen Wiederholungen der völlig unterirdisch gestalteten Wahlwerbespots der Parteien höllisch auf die Nerven gehen. Bereits das einmalige Ansehen im Videokanal hat mir derart zugesetzt, dass die Toleranzgrenze zur Zerstörung meines geliebten Rechners bereits gesenkt wurde. (mehr …)

Tod Friedrichs des Großen
gemeinfrei

Die von Prof. Dr. med. Monika Führer im Rahmen der Kinderuni-Veranstaltungen 2010 gehaltene Vorlesung hatte ich schon seit einiger Zeit in den Favoriten abgelegt und wollte diese zu gegebener Zeit in meinem Blog einstellen.  Nun kamen die Ferien und  – Ironie des Schicksals – ein familiärer Sterbefall dazwischen. Heute also die Vorlesung hier im Blog, in der die im Titel stehende Frage selbst eher nicht beantwortet wird. Dagegen jedoch wird genauso ausführlich über medinzinische Schmerzlinderung und Schmerzvermeidung gesprochen wie auch über Kranken- und Sterbebegleitung durch Angehörige –  auch in Bezug auf schwerstkranke Kinder. Die Vorlesung ist rund eine Stunde lang inkl. eines eingespielten Kurzfilms. (mehr …)

Gestern hatte ich einen kurzen Hinweis (Nachtrag: der rebloggte Artikel „Befreites Menschenmaterial ist seit dem 16. Okt. 2013 hinter einem Passwort verborgen und demzufolge nicht mehr frei zugänglich, insofern wurde auch hier der rebloggte Textanriss gelöscht) zu einem nicht veröffentlichten Artikel von dem Journalisten Christian Füller von Tobias Raffs Webseite über die pädophile Vergangenheit der Grünen rebloggt. Heute habe ich dazu noch einige Artikel gefunden, die mit interessanten Bewertungen an den eher zensurverdächtigen Vorgang herangehen. Unter anderem findet sich ein kritischer Artikel von Stefan Niggemeier zu dem Thema auf seiner Webseite. Dort beschreibt er die nach Wahlhilfe riechenden Manöver des vermutlich grünhörigen Blattes. Denn vor allem merkwürdig an der Sache ist, dass die Sonntagsausgabe des Blattes das zugespitzte Essay allem Anschein nach selbst angefordert hatte und dasselbe vom hauseigenen Justiziar wohl bereits abgesegnet worden war.  Dass es dann doch nicht veröffentlicht wurde lag wahrscheinlich daran, dass das Blatt das Thema Pädophilie bei den Grünen längst per Meldung als aufgeklärt bezeichnete, um möglicherweise die Partei im Wahlkampf zu entlasten. (mehr …)

Sprechverbot

Sprechverbot – gemeinfrei

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von Freiburg Robert Zollitsch hat in einem Interview mit einer Zeitung davor gewarnt, die Partei Alternative für Deutschland (AfD) zu wählen. Die Reaktionen darauf waren nicht nur recht bissig, sondern ließen auch durchblicken, dass Bischöfe und Priester kein Mandat hätten, sich öffentlich von der Kanzel über Politik zu äußern und Wahlempfehlungen zu geben. Mitglieder der sowieso unwählbaren Partei verstiegen sich gar in homophobe und diskrimierende Äußerungen. (mehr …)

Jubel dem Kaiser – gemeinfrei

Manchmal fällt mir beim morgendlichen Duschen spontan und unerwartet ein Gedanke oder eine Frage ein, bei dem ich mich wundere, dass ich mich das bisher noch nie gefragt habe. Normalerweise ist dann mein erster Weg nach dem Duschen der zum Computer, aber da ich gestern keine Zeit zum Suchen und noch schnell etwas außer Haus zu erledigen hatte, schrieb ich mir lediglich das Stichwort ‚Jubelphänomen‘ auf einen Zettel. Zurückgekehrt machte ich mich auf die Suche und fand zu meinem Erstaunen auch nach der Eingabe von mehreren verschiedenen Kombinationen von Suchwörtern tatsächlich so gut wie nichts von dem, was ich zu finden erhofft hatte. Sogar das ansonsten allwissende Wikipedia verweigerte die Auskunft. Der Jubel hat keinen eigenen Eintrag. (mehr …)

Nächste Seite »