Nesselsetzer
CC BY-NC-SA 3.0

In den rund 14 Monaten seit Bestehens des Blogs habe ich täglich mindestens einen und insgesamt fast 460 Artikel veröffentlicht. Diese Regelmäßigkeit fand mit dem Sterbefall in der Familie Anfang Juli ein jähes Ende. Seitdem habe ich demzufolge kaum etwas veröffentlicht, ausgenommen des Nachrufs  und drei weiterer spontaner Artikel, die ich in einer ruhigen Minute Stunde habe schreiben können.  In einem dieser Artikel hatte ich schon erwähnt, dass aus verständlichen Gründen mein Kopf nicht frei war für Themen aus den verschiedenen bisher angesprochenen Bereichen wie etwa Religion, Atheismus, Wissenschaft, Gesellschaft und anderes.

Dazu kommt noch, dass ich im Juli wenig Gelegenheit und kaum Lust hatte, bis auf wenige Ausnahmen die Unmengen an Blogartikel und Informationen zu lesen, die mich täglich per Mail erreichen. Sterbefälle sind bekanntermaßen nicht nur mit Trauerarbeit verbunden, sondern nehmen in der Abwicklung viel Zeit in Anspruch. Versicherungen und Dienstleistungen mussten gekündigt, die Wohnung ausgeräumt und der Hausrat verteilt bzw. entsorgt werden. Manches musste nachgehalten und organisatorisch im Kopf behalten werden. Insofern war kaum an Aufregerthemen zu denken oder sich gar damit auseinanderzusetzen. Inzwischen ist jedoch der größte Teil der familiär anstehenden Dinge erledigt, so dass ich mich auch wieder anderen Themen sowie meiner wiederkehrenden Schreiblust zuwenden kann.

Der Drang zum täglichen Veröffentlichen ist allerdings durch das familiäre Ereignis nachhaltig gebrochen worden, und ich bin einigermaßen froh, dieser unterschwelligen und selbst gesetzten Verpflichtung entronnen zu sein, zumal auch schon seit einiger Zeit das tägliche Veröffentlichen von Artikeln thematisch zunehmend schwerer wurde. Irgendwann ist das meiste davon geschrieben, was es zu schreiben gab, und immer wieder auf bestimmten Themen herumreiten liegt mir nicht.
Zwar hatte ich in der Vergangenheit wiederholt angekündigt, dass ich nicht mehr täglich veröffentlichen werde, aber dazu gekommen war es bis dato nicht. Zu stark war die emotionale Mischung aus „ich kann, ich will, ich muss“ . Das ist nun vorbei. Insofern werde ich nun zwar noch regelmäßig, aber nicht mehr täglich veröffentlichen, also etwa ein- bis dreimal die Woche, je nach Aktualität bestimmter Themen.

Passenderweise werde ich gleich eine weitere Änderung in meinem Blog einführen, nämlich den zukünftigen Verzicht auf die meisten der eingebundenen Bilder aus fremdem Besitz, hier vorwiegend aus dem Wikimedia-Fundus. Nachdem es immer wieder Fotografen gibt, die Wikimedia mit Bilder überfluten und später dann gezielt Blogger abmahnen, wenn diese beim Einstellen der Bilder und der Kennzeichnung derselben Fehler begehen, verzichtete ich auf die Bilder, auch wenn ich bisher alle Bilder korrekt gekennzeichnet und stets auf die Quelle verlinkt habe. Wenn weder der Gesetzgeber noch die Urheber selbst ein Interesse daran haben, dass Innovation  gefördert und eigene Kreativität mit anderen geteilt wird, sondern eher eifersüchtig darüber gewacht wird, dass die Nutzer formal alles richtig eintragen (und sich dann manche aufgrund gefundener Fehler freudig die Abmahnhände reiben), dann sollen sie ihren Krempel behalten. Wenn Innovation schon blockiert wird – dann aber richtig.
Schlimmer noch sind Bilder in Wikimedia, die als gemeinfrei oder unter einer CC-Lizenz ursprünglich eingebunden waren und deren Lizenzierung sich plötzlich geändert hat, was auch schon vorgekommen ist.  Demzufolge wäre ich sowieso dafür, dass alle in Wikipedia veröffentlichten Bilder grundsätzlich gemeinfrei sein müssen. Ansonsten sollten sie rigoros gelöscht werden, auch wenn sie noch so gut sind.

Bei meinen eigenen Bildern gibt es nur ganz selten ein © für Copyright, und das sind zumeist Bilder aus dem privaten Bereich, mit denen ansonsten sowieso niemand etwas anfangen kann, bzw. ich auch nicht möchte, dass sie an anderer Stelle öffentlich auftauchen. Solche Bilder würde ich aber auch nicht gerade in öffentliche Bibliotheken hochladen. Alle anderen Bilder aus meinem eigenen Fundus werden unter  CC BY-NC-SA 3.0 veröffentlicht und können entsprechend der Lizenzierung weiterverwendet werden.

Somit ist die Blogpause nun offiziell beendet. Ich bedanke mich bei meinen verehrten LeserInnen für die Geduld und hoffe, dass ihr euch auch weiterhin für meine Blogposts interessiert.

Advertisements