Es gab einige Verlautbarungen seitens der katholischen Kirche, die sind so unverschämt und unverfroren und zudem so unchristlich, dass man doch gleich einen Verbotsantrag für diesen merkwürdigen Verein stellen möchte. Da zeigte sich doch tatsächlich der vatikanische Sekretär und Außenminister Erzbischof Dominique Mamberti im „Radio Vatikan“ entsetzt über die Urteile des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte zum längst überfälligen Diskriminierungsschutz von Schwulen und Lesben.

Mamberti meinte zur Entscheidung des Gerichts: „Es besteht das Risiko, dass moralischer Relativismus, der sich selbst als neue soziale Norm etabliert, die Fundamente der Gewissensfreiheit des Einzelnen und der Religion unterläuft. Was moralisch kontroverse Themen wie Abtreibung und Homosexualität angeht, muss das Gewissen respektiert werden.“ (radiovaticana.va) Er warnte weiterhin vor einer Diktatur des Relativismus, vor Intoleranz gegenüber gläubigen Menschen und „erzwungener Uniformität„.
Doch was verbirgt sich tatsächlich hinter der gestelzten Aussage, die im Prinzip kaum die dümmliche Forderung zu verbergen versucht, das christliche Gewissen als Menschenrecht zu deklarieren und es über die Würde anderer Menschen und deren Rechte zu stellen?
Kürzer und einfacher ausgedrückt ist das so zu verstehen, dass die Diskriminierung von Schwulen und Lesben ein christliches Recht auf Meinungs- und Gewissensfreiheit und dieses Recht eine unauflösliche (göttliche) Wahrheit sei. Die vom Europäischen Gerichtshof für Menschrechte (EGMR) gesprochenen Urteile wären demzufolge eine Unterdrückung des (christlichen) Menschenrechts zur Diskriminierung von Homosexuellen. Eine ähnliche Argumentation vertrat im übrigen bereits vor längerer Zeit (2011) Erzbischof Silvano M. Tomasi als Ständiger Vertreter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf, worüber im Blog „Evidenz-basierte Ansichten“ ein sehr guter und ausführlicher Artikel geschrieben wurde.

Bullshit – gemeinfrei

Doch wie idiotisch ist denn eigentlich eine solche Argumentation? Da ist tatsächlich jemand der Ansicht, es gäbe mit dem Gewissen verbundene unauflösliche Wahrheiten, die das Recht zur Diskriminierung anderer beinhaltet. Das ist Überheblichkeit par excellence, denn er erhebt dieses angebliche Recht auch noch zum Menschenrecht und rechtfertigt dies mit einem auf einer angeblich vorgegebenen Wahrheit begründeten religiösem Gewissen.
Ist es das gleiche religiöse Gewissen mit seiner angeblich unauflöslichen Wahrheit, welches jahrtausendelang Juden an den Rand der Gesellschaft gedrängt, dieselben diskriminiert und welches dann letztendlich zum Holocaust geführt hat? Ist es das gleiche religiöse Gewissen der Islamisten, die sich das Recht zugestehen, die in ihren Augen Ungläubigen töten zu dürfen? Und ist es das gleiche Gewissen, mit dem christliche Fundamentalisten Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung gleich töten wollen, weil es ihnen das Gewissen aufgrund der biblischen Regeln vorschreibt, die ja als unauflösliche Wahrheiten gelten? Und wird die Kirche es dann auch akzeptieren, wenn Priester aufgrund dieses Rechts auf Diskriminierung von Schwulen und Lesben selbst diskriminiert werden, weil Menschen aufgrund ihres (nichtreligiösen) Gewissens mit eigenen unauflöslichen Wahrheiten welcher Herkunft auch immer es als ihre Pflicht ansehen, kirchliche Würdenträger als unnatürliche und widerwärtige Gestalten zu diskriminieren? Ist das dann auch ein Menschenrecht?

Glaubt wirklich jemand, dass er aufgrund seines Gewissens ein Recht darauf hat, andere Menschen zu diskriminieren? So einen übergroßen Haufen Bullshit bezüglich Gewissen und Religion, verballhornten Menschenrechten und idiotischen unauflöslichen Wahrheiten habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Deshalb kann ich zu den Bischöfen und sonst irgendwelchen kirchlichen Vertretern mit Hang zu moralischen Merkwürdigkeiten nur eines sagen: Haltet endlich die Klappe, ich will und kann euren diskriminierenden Bullshit echt nicht mehr hören oder lesen! Die Forderung nach einem Recht auf Diskriminierung ist nicht nur eine Unverschämtheit, sie ist purer Faschismus. Aber auch eure Kirchen und euch wird man noch zur umfassenden (Menschen-)Rechtstreue nach internationalen Bedingungen zwingen, verlaßt euch drauf.

Siehe auch:

Zwingt religiöse Moralapostel endlich zur Rechtstreue!
Traditionelle Diskriminierung
Deutschland Deine Diskriminierungen
Schrecklich christliche Bischöfe
Man wird doch wohl noch Gott mit Füßen treten dürfen…
Rückwärtsgewandte Katholikenbischöfe
Die Mär von dem natürlichen Gesetz
Die überflüssige Institution Ehe