Auf Psiram ist in einem Gastbeitrag von Sebastian Bartoschek (hier sein eigenes Blog) zu lesen, dass die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin, also die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Barbara Steffens, sich dafür stark macht, „dass in unserem Gesundheitssystem und damit in der Schulmedizin auch Alternativmedizin wie die Homöopathie integriert wird.“ Weiter ist von ihr zu vernehmen: „Zum Glück gibt es schon viele Ärztinnen und Ärzte, die genauso arbeiten, bei denen auch Arnica C30 längst fester Bestandteil der Praxis ist.” Das, so Bartoschek, „klingt blödsinnig und schrecklich uninformiert. Oder esoterisch und wissenschaftsfremd. Beides eigentlich undenkbar für eine Ministerin, die eine Administration von Fachleuten unter und um sich hat.

Dass nun auch Politiker sich trotz wissenschaftlichen Fachpersonals in den Ministerien von der Wissenschaft entfernen und mit Quacksalbersprüchen um sich werfen, ist nicht erst seit Barbara Steffens so und eigentlich eine fortlaufende Konsequenz der steten Verbreitung hanebüchenen oder hanemannschen Unsinns. Ihre größte Schande ist jedoch, dass sie sogar die Schirmherrschaft für einen Gesundheitskongress über anthroposophische Medizin im September 2012 übernommen hatte.  Es hat sie wohl nicht gestört, dass die anthroposophische Medizin auf den Rassisten Rudolf Steiner begründet ist, und es scheint sie ebenso wenig zu stören, dass diese angebliche Medizin aus nichts weiterem besteht als aus dick aufgetragenen Unsinn. In Wikipedia oder Psiram kann demzufolge nachgelesen werden, dass Steiners medizinischer Quatsch zu den Para- oder Pseudowissenschaften gezählt wird, wie Homöopathie, Reiki, Ufologie oder im Kaffeesatz oder Eingeweide lesen.
Ich frage mich wirklich, wann die erste PolitikerIn sich regelmäßig die Eingeweide von Tieren bringen lässt, um die Tagespolitik zu bestimmen. Lange kann es nicht mehr dauern…

Gott kreiert die Welt
gemeinfrei

Es ist kein Wunder, dass nun in der Politik zunehmend Menschen agieren, die sich wieder häufiger abergläubischen Bereichen zuwenden. In letzter Zeit vernimmt man vermehrt von PolitikerInnen oder solchen, die sich anstellen welche werden zu wollen, dass sie entweder die Schöpfungsgeschichte im Biologieunterricht integrieren wollen, angeblich wieder zum Glauben zurückfinden, Krankheiten heilen oder verdünnte Stiftungen gründen. Auch wenn letzteres bereits 1982 geschah ist die zunehmende Diskussion unter Politikern über pseudowissenschaftlichen Unsinn auch der Tatsache geschuldet, dass mit Hogwarts an der Oder letztendlich nur die Spitze der Volksverdummung (nicht, wie fälschlicherweise behauptet die Spitze der Aufklärung) sichtbar wurde, welche schon lange  schleichend und quasi im Untergrund mit einer üblen und trickreichen Art und Lobbyweise seriöse akademische Bereiche mit esoterischem Unsinn unterwandert und letztendlich verseucht wurden.
Inzwischen sind bereits mehrere Universitäten von dem para- und pseudowissenschaftlichen Virus betroffen. Bei Psiram ist eine ganze Liste von verseuchten Hochschulen verfügbar, die pseudowissenschaftlichen Quatsch anbieten. Dass eine solche massive Unterwanderung mit pseudowissenschaftlichen Unrat dann auch letztendlich auf die politische Zunft übergreift, war nur eine Frage der Zeit. Insofern hoffe ich, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis jemand eine Liste mit esoterisch verseuchten Politikern veröffentlicht, denn diese Liste haben wir dringendst nötig. Politiker, die ernsthaft pseudowissenschaftlichen Blödsinn als zukunftsorientierte Neuerung einführen wollen, denen fehlt garantiert so etwas wie der nötige (Edzard) Ernst.

Siehe auch:
Der schleichende Rationalitätsverlust in der Gesellschaft
Gegen das Übermaß des Unsinns ist jeder Streiter notwendig!
Homöopathisches Mittel gegen Leichtgläubigkeit
Das Phänomen des unkritischen Denkens – Teil 1
Das Phänomen des unkritischen Denkens – Teil 2
Der ganz normale Wahnsinn – Aberglaube im Umfeld
1.100.000$ für wirksame Homöopathie
Homöopathie im Kampf mit der Realität
Homöopathie als preisgeehrte Luftnummer