Das menschliche Gehirn ist sehr anfällig dafür, dass wir uns die Welt selbst ergänzen, ganz so wie wir es brauchen. Das hatte evolutionär sicher unbestreitbare Vorteile, ist jedoch heutzutage in vielen Bereichen eher hinderlich bis überflüssig. Insofern sind selektive Wahrnehmungen genauso wie Sinnestäuschungen heutzutage ein eher merkwürdiger Begleiter der eigenen Realitätserkennung, und beides führt uns zeitweise entweder in die Irre oder hinter´s Licht. Der Psychologe Richard Wiseman führt das in einem Video auf sehr beeindruckende Art und Weise vor.

via Astrodicticum Simplex