Geliebte Apokalypse. Wenn kein reales Unheil droht, machen sie die Menschen ihre Bedrohungen selbst. Wiki gemeinfrei

Natürlich häufen sich in letzter Zeit zunehmend die Suchanfragen zum angeblichen Weltuntergang 2012, denn immerhin nähern wir uns rapide dem berüchtigten 21.12.2012. Neben den üblichen Suchwörtern wie „Weltuntergang 2012„, „21.12.12 weltuntergang wikipedia“ oder schlichtweg „21 12 2012“ finden sich auch solche merkwürdigen Anfragen wie „polsprung 2012“ oder „2012 weltuntergang polsprung„, „bewusstseinssprung dezember 2012“ oder „ehrliche erkenntnisse zum 21.12.“ Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass anscheinend einem Sucher mit der Suchanfrage „neue verschwörung 2012“ der bisherige Weltuntergangsquatsch nicht mehr ausreicht. Der ist wahrscheinlich schon so langweilig, dass unbedingt noch ein paar neue erfunden werden müssen, damit wir uns auch morgen noch kraftvoll gruseln können.

Ein Zeichen,
ein Zeichen!
Bild Nesselsetzer
CC BY-SA 3.0

Insofern fand ich es doch ganz passend, heute zufällig eine Dose Fisch zu kaufen (es war auch noch die letzte!!!), deren Haltbarkeit am 21.12.2012 endet. Das heisst also, die in der Dose eingelegten und gerollten Möpse (Heringe, nicht Hunde!) wussten schon ganz genau, dass sie am Tag nach dem prophezeiten Weltuntergang ungeniessbar werden. Denn immerhin haben Käse und Kaffeesahne das nicht so gesehen, deren Haltbarkeit endet erst im Januar 2013. Ist das nicht kurios? Todesmutig haben sich die Heringe seinerzeit in die Netze gestürzt, um uns einen Hinweis auf den 21.12.2012 zu geben. Ein Zeichen, ein Zeichen!!!

Doch letztendlich ist das Internet voll der irrsinnigen Themen bezüglich des Datums. In irgendeinem Artikel konnte ich inzwischen nachlesen, dass eine dieser vielen sich widersprechenden Ereignisse, nämlich der angebliche und sogenannte Bewusstseinssprung in 2012 dazu führen soll, dass für alle Menschen die Spiritualität „erkennbar“ wird. Allerdings hat sich der Autor (natürlich) nicht genauer darüber ausgelassen oder auslassen können, wie das denn überhaupt aussehen soll. Im Prinzip scheint dieser jedoch wie viele immer noch nicht begriffen zu haben, dass es gar keine Spiritualität gibt und diese letztendlich nur ein Hirngespinst ist.

Geliebte Apokalypse – Die Lust am Untergang – gemeinfrei

Aber das macht ja nichts, auch viele andere können (oder wollen ganz bewusst) nicht verstehen, dass bspw. göttliche Visionen reine Selbsttäuschungen aufgrund von Krankheiten sind. Da kann man eben nicht erwarten, dass die Zusammenhänge zwischen Gehirn und spiritueller Selbsttäuschung durchschaut werden, schon gar nicht den Zusammenhang zwischen göttlich-apokalyptischem Wunschdenken und immer wieder postulierten Weltuntergängen. Wie sehr doch diese Weltuntergangspropheten jedoch tatsächlich in tiefer religiöser und christlicher Tradition agieren, ist den meisten dieser selbsternannten Propheten in dem Zusammenhang gar nicht bewusst.  Denn auch der intensive Glaube an göttliche Visionen oder Prophezeiungen wie die Apokalypse des Johannes ist im Prinzip nichts weiter als eine der vielen Ur-Verschwörungen und – wenn auch in der Bibel als „Vision“ getarnt – in Wirklichkeit entweder eine krankhaft verzerrte Darstellung bestimmter damals unerkannter Fehlfunktionen oder schlichtweg eine der üblen und üblichen Verschwörungstheorien. Von den biblischen oder altreligiösen Visionen lässt sich zwar heute noch kaum jemand beeindrucken, die neueren Verschwörungen wie die immer wieder postulierten Weltuntergänge werden von einem Teil der Menschen jedoch nahezu sehnsüchtig in gleicher Weise aufgesogen, um sich in wohligem Schaudern suhlen zu können. Nur schade, dass es in Verbindung mit solchen Prophezeiungen fast immer zu unnötigen Siuzidfällen, Existenzvernichtungen oder Todesdramen kommt, aber anscheinend ist das wohl der grausame Preis für geliebte Horrorszenarien jeglicher Art. Da können wir tatsächlich sicher sein, dass die biblische Geschichte mit ihren Apokalypsen wie die vom Johannes und andere in den vergangenen 2000 Jahren mehr Todesopfer aus Angst oder Dummheit gefordert hat als alle Verschwörungstheorien- und Esoterikopfer der Nachkriegszeit zusammengerechnet.

Also seid Euch gewiss – das Einzige, was es am 21.Dez. diesen Jahres zuhauf geben wird werden spaßige Parties sein, die in den 22.Dez. hineinfeiern. Es wird also am 21. Dez. keine spirituelle Sprünge geben, auch sonst springt nichts in einen anderen Zustand, höchstens einige auf einer Tanzfläche herum, und einen Tag später werden noch einige schnell ein paar Geschenke kaufen müssen, weil sie sich dann ihrer Dummheit, an den Quatsch geglaubt zu haben bewusst geworden sind. Aberglaube ist zwar nicht unbedingt immer gefährlich, aber inzwischen völlig nutzlos. Und wer nun immer noch Angst hat, dem sei Freistetters ausführliche FAQ zum Untergangsmärchen 2012 an´s Herz gelegt.

Advertisements