Vorgestern wurde unter dem Titel „Eine launige Betrachtung der Banalitäten des Chatlebens mit Todesfolge“ sowie gestern der Gastbeitrag „Eine Betrachtung des Chatlebens aus weiblicher Sicht“ veröffentlicht und somit rein subjektive Sichtweisen auf den Chat als Kommunikationsplattform im Hinblick auf die Möglichkeiten, Menschen und potentielle Partner kennen zu lernen, angerissen. Wie sehr solche Kommunikationsmöglichkeiten jedoch die Gesellschaft auch in ihrer Lebensweise verändern wurde schon 2009 von Stefana Broadbent, die über die sozialen Veränderungen im Hinblick auf die neuen Kommunikationstechnologien forscht, bei einer TED-Veranstaltung (TED = Technology, Entertainment, Design) verdeutlicht. Auch wenn die Vortragende etwas nervös erscheint ist der knapp zehnminütige Vortrag interessant – und natürlich mit deutschen Untertiteln.

TED – Ideas worth spreading