Das Aussetzen des Hubble-Teleskop durch Discovery am 25. April 1990
Wiki gemeinfrei

Das Weltraumteleskop Hubble, dass eigentlich seinen Dienst schon 2010 hätte einstellen sollen hat in den letzten Jahren enorm viele Bilder aus Bereichen geliefert, an denen am Himmel auch mit den üblichen Teleskopen kaum etwas oder gar nichts zu sehen ist. Eines der bekanntesten vom Hubble-Teleskop immer wieder aufgesuchten Felder ist das Hubble Ultra Deep Field (HUDF). Dabei sind rund 2000 Bilder mit einer gesamten Belichtungszeit von etwa 23 Tagen zustande gekommen. Das Aufaddieren dieser Bilder führte zu einem tiefen Einblick fast bis an den Rand des sichtbaren Universums.

Solche Felder sind nur ein recht kleiner Ausschnitt von 3 Bogenminuten am Firmament, im Vergleich zur Größe des Mondes winzig. Auf dem folgenden zu einem Bild addierten Hubble-Fotografien aus dem eXtreme Deep Field” (XDF) sind in 13,2 Milliarden Lichtjahren Entfernung die nahezu ältesten Galaxien  zu erkennen, die „kurz“ nach dem Urknall entstanden sind und die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Dieser Blick in die tiefe Vergangenheit des Universums zeigt uns Galaxien aus einer Zeit, als unsere Sonne noch gar nicht geboren war, geschweige denn unser Heimatplanet. Eine faszinierende Vorstellung (zum Anzeigen hier klicken).