Die Vortragsreihe „Wie einzigartig ist der Mensch“ von Prof. Gerhard Roth, von der ich hier schon zwei Ausschnitte gepostet habe  gibt auch zu der Frage Auskunft, wie das Gehirn zu religiösen Vorstellungen gelangt. Ganz besonders interessant ist dabei jedoch, wie Visionen und Erscheinungen entstehen. Nach der Aussage von Roth ist das sogar schon seit über 100 Jahren bekannt und demzufolge keine überraschende Erkenntnis mehr. Mit den neueren Möglichkeiten der Hirnforschung konnte jedoch inzwischen genau lokalisiert werden, in welchen Bereichen des Gehirns diese Erscheinungen erzeugt werden.

Im Folgenden sind zwei kurze jeweils dreiminütige Videos eingebunden. In dem ersten spricht Prof. Gerahrd Roth über Gott im Gehirn, im zweiten Video über die religiöse Prägung in der Kindheit.

Direktlink zum Voutube-Video

Direktlink zum Voutube-Video