In der Reihe „Die Wiege der Menschheit“ möchte ich wieder auf eine spannende und äußerst sehenswerte Doku über unsere Vorfahren hinweisen. Was unterscheidet uns vom Affen? Wissenschaftliche Tests verschiedener Institute bringen überraschende Erkenntnisse über unsere nächsten Verwandten, über deren phänomenales Kurzzeitgedächtnis, ihrer erstaunlichen und doch beschränkten Selbsterkenntnis, über geplante Werkzeugeinsätze und ebenso geplante Kriegsführungen gegen andere Gruppen. Doch warum haben sich die Menschenaffen nicht weiterentwickelt?

Homo erectus(w)
Entwicklung zum modernen Menschen
Wiki gemeinfrei

Dieser Frage wird in der 95minütigen und in 10 Teilen hinterlegten Dokumentation nachgegangen. Ganz nebenbei erfährt man etwas über die genetische Aufteilung und dem Stammbaum des Affen und des Menschen. Man erfährt, dass wir 40% unserer Gene mit Würmern teilen, 60% mit Hühnern, 80% mit Mäusen und 98,4% mit den Menschenaffen. Und man erfährt, dass vor rund 2,4 Mio Jahren sich unsere Vorfahren Dank einer einzigen Genmutation, nämlich die des Gens MYH16 veränderten und damit unser Kiefer schrumpfte. Das machte Platz für ein weit größeres Gehirn durch die nun mögliche Ausdehnung des Schädels. Doch erst mit der Mutation eines weiteren Gens vor etwa 250.000 Jahren, nämlich der Veränderung von FOXP2 und der daraufhin möglichen Entwicklung einer komplexen Sprache konnten wir uns zum modernen Menschen entwickeln.

Jeder Teil ist lediglich zehn Minuten lang. Laßt Euch von den zehn Teilen nicht abschrecken, die Doku ist spannend und sehenswert! Hier geht es zum ersten Teil von

Unterschied Affe zum Mensch – Doku der Evolution

Siehe auch:  Die Wiege der Menschheit