Wenn wir an einem schönen Strand stehen und auf das Meer hinausblicken, dann sehen wir unendlich viel Wasser. Und wenn wir uns vorstellen würden, wir müssten das herausnehmen, scheint das eine unglaublich große Menge zu sein. Doch wieviel Wasser hat die Erde tatsächlich? Dieser Frage ist die amerikanische Webseite „Water Science for Schools“ nachgegangen und hat erstaunliche Daten über die tatsächliche Menge des irdischen Wassers veröffentlicht.

Würde man alles Wasser auf dieser Welt herausnehmen und in eine Kugel füllen, so müsste die Kugel lediglich einen Durchmesser von rd. 1386 km haben (grosser blauer Kreis im Bild unten). In dieser Kugel ist jegliches Wasser enthalten; das aus den Meeren, Seen, Flüssen und Bächen, das Eis der Polarkappen, alles Grundwasser, Luftfeuchtigkeit sowie das Wasser in allen Menschen, Tieren und Pflanzen – auch das Wasser aus der Tomate im Garten. Die Kugel enthält somit 1.386.000.000 km3 Wasser und ist im Vergleich zu unserem Planeten doch noch recht klein.

Wieviel uns von der Gesamtmenge als Süßwasser aus Flüssen, Bächen, Seen, Sümpfen und dem Grundwasser zur Verfügung stehen, repräsentiert die mittlere Kugel. Sie hat einen Durchmesser von 272,8 km.

Und ganz winzig ist als oberstes noch ein blauer kleiner Fleck zu sehen. Der repräsentiert das Wasser von allen Bächen, Flüssen und Seen, und das meiste davon benutzen alle Lebewesen – Menschen, Tiere und Pflanzen – jeden Tag zum Leben. Diese Kugel hat einen Durchmesser von 56,2 km.

Erstaunlich, nicht wahr? Übrigens – alleine in der Atmosphäre halten sich ständig 12.900 km3 Wasser als Wasserdampf auf.

(Zum Vergößern Bild anklicken, Wiki gemeinfrei)

Siehe auch:
Woher kommt das Wasser auf der Erde?
Phrasen ökologischer Apokalypsen
Der Unsinn vom Wassersparen