Unter dem Titel „Wir sind alle Kinder Afrikas“ hatte ich neben einer romantischen Sichtweise auf die Wiege der Menschheit auch kurz über die Danakil-Wüste Eritreas am Ende des großen afrikanischen Riftgrabens geschrieben. In der heute bis zu 60°C heissen Wüste und somit einer der heissesten Ort der Welt wurde das evolutionäre Bindeglied zwischen Homo erectus und Homo sapiens in Form eines seltenen Schädels entdeckt. Neben diesem interessanten Fund beherbergt die Wüste noch unzählige altsteinzeitliche Fossilien aus der Frühzeit des Homo sapiens, unter anderem auch Steinwerkzeuge in schier unüberschaubaren Mengen.

In der folgenden äußerst sehenswerten Dokumentation von Arte wird in rd. 34 Minuten rekonstruiert, wie der Mensch zu seinem aufrechten Gang kam sowie sein Gehirn und seine kognitiven Fähigkeiten entwickelte. Dabei wird auch die Umstellung der Ernährung auf tierische Produkte sowie unser heute noch übriggebliebene altsteinzeitliche Lust auf Fastfood erklärt.
In die eigene evolutionäre Wiege hinein zu schauen ist nicht nur spannend, es ist auch sehr lehrreich. Sehenswert!

Hier geht es zum Youtube-Video

Siehe auch: Wir sind alle Kinder Afrikas