Juni 2012


Offenes Labor für jeden, der mitforschen möchte

Vor kurzem hatte ich mein Blogroll um das interessante und auch für Laien gut lesbare Blog „Wissenschaft und Schreie“ erweitert. Nun habe ich vom selben Autor einen weiteren Link eingefügt, diesmal in der neu angelegten Kategorie „Forschung“ (über dem Blogroll) mit dem Eintrag „Sciencelab – :Wissenschaft und Schreie„. (mehr …)

Bei diesen Wolken sollte man lieber im Haus bleiben, sich keinesfalls unter Bäume stellen oder überhaupt im Freien aufhalten. Und auch der Fotograf hat unmittelbar nach dem Foto das Weite gesucht – sprich, den Hauseingang benutzt. Das darauf folgende Gewitter mit sintflutartigem Regen war denn auch keine Kleinigkeit…

Zum Vergrößern Bild klicken

Bild: Blogautor CC BY-SA 3.0

Sigismund Thalberg
Wikimedia gemeinfrei

Über Sigismund Thalberg, österreichischer Komponist und einer der prominentesten Klaviervirtuosen des 19. Jahrhunderts spricht kaum noch jemand, dagegen ist Franz Liszt heute noch durchweg bekannt. Zu unrecht, denn Liszt war, wie er selbst in späten Jahren eingestehen musste, künstlerisch der ewige Zweite geblieben. Dass die beiden sich in Paris gemessen haben und Thalberg eher den Sieg davontrug, war eine der großen Demütigungen Liszts, der im Anschluss an ein Konzert Thalbergs in einem Zeitungsbeitrag zwei dort aufgeführte und von Thalberg komponierte Capricen in wütender Arroganz anzüglich und mit deftigen Polemiken verriß. (mehr …)

Unter dem Titel „Wir sind alle Kinder Afrikas“ hatte ich neben einer romantischen Sichtweise auf die Wiege der Menschheit auch kurz über die Danakil-Wüste Eritreas am Ende des großen afrikanischen Riftgrabens geschrieben. In der heute bis zu 60°C heissen Wüste und somit einer der heissesten Ort der Welt wurde das evolutionäre Bindeglied zwischen Homo erectus und Homo sapiens in Form eines seltenen Schädels entdeckt. Neben diesem interessanten Fund beherbergt die Wüste noch unzählige altsteinzeitliche Fossilien aus der Frühzeit des Homo sapiens, unter anderem auch Steinwerkzeuge in schier unüberschaubaren Mengen. (mehr …)

Drei Dimensionen kennen wir im Normalfall, nämlich Länge, Höhe und Breite. In diesen Dimensionen können wir uns bewegen; vor und zurück, hinauf oder hinunter, links, oder rechts. Diese Bewegungen können wir nahezu uneingeschränkt vollziehen, vorausgesetzt, wir haben ausreichend Mittel, um uns von anderen Fesseln – etwa der Gravitation – zu lösen.

Wenn über Dimensionen geredet wird, so findet im Allgemeinen auch die Zeit Erwähnung, auch wenn diese als Dimension etwas „unvollständig“ ist. Sie läßt nämlich lediglich zu, dass wir uns nur in eine Richtung bewegen, sprich älter werden. Und selbst dann, wenn wir uns gar nicht bewegen, wandern wir in der Zeit stets in eine Richtung weiter. Einen „Zeitstillstand“ gibt es (im Normalfall) nicht. (mehr …)

Wissenschaft und Schreie ist eine sehr interessante Blog-Webseite des Umweltwissenschaftlers Hagen Seiberling, welche ich erst vor Kurzem in einem Wust von merkwürdigen und kruden Verschwörungsblogs hier auf WordPress entdeckt hatte (vielleicht lag es ja am Suchwort…). Bisher war ich allerdings noch nicht dazu gekommen, die Webseite zu meinen bevorzugten Blogs im Blogroll einzutragen und entsprechend darauf hinzuweisen. Das hole ich hiermit nach. (mehr …)

Blogautor, CC BY-SA 3.0

An einem Sonntag wie diesen hat man im Allgemeinen nach dem Spazierengehen, Wandern oder einfach einer gemütlichen Zeit der Ruhe und Entspannung das Bedürfnis, den Tag mit einem schönen Sonnenuntergang ausklingen zu lassen. Das gilt jedoch nicht nur für Menschen. Auch Katzen mögen – so sagt man – neben den wärmenden Sonnenstrahlen den Anblick natürlicher Schönheiten.

Ob´s stimmt? In jedem Falle scheint das folgende Bild diesen Gedanken zu bestätigen, und man möchte sich doch gleich dazu setzen. Einen schönen Sonntag wünsche ich meinen Lesern!

Zum Vergrößern Bild anklicken

Bildautor: Andy, CC BY-SA 3.0

Nächste Seite »