Dass Afrika die Wiege der Menschheit ist gilt als unbestritten. Insofern ist die Sehnsucht mancher Zeitgenossen nach dem heissen Kontinent durchaus verständlich; wer möchte nicht zurück in die Wiege seiner Kindheit, auch wenn „Kindheit“ in diesem Falle eher genetisch zu verstehen ist und ein Zeitraum von ein paar Millionen Jahren bedeutet. Wie gegenwärtig unsere Vorfahren noch sind lässt sich an den zahlreichen Spuren ablesen, die sie bis heute hinterlassen haben, wie etwa in dem mit bis zu 60°C heißesten Ort der Erde, der Danakil-Wüste Eritreas am Ende des großen afrikanischen Riftgrabens. Hier wurde auch ein evolutionäres Bindeglied entdeckt; ein Schädel, der eine Brücke schlägt zwischen Homo erectus und Homo sapiens.

Deshalb darf man sich dem Kontinent Afrika auch ganz romantisch nähern, etwa mit folgendem Video von Symphony of Science, in dem John D. Boswell wie so oft in seinen Werken sich einem Thema mit begeisterten und begeisternden Wissenschaftlern musikalisch widmet. Achtung! Ohrwurmverdächtig!

Symphony of Science ist ein Musikprojekt von John D. Boswell

Siehe auch: Afrika – Die Wiege der Menschheit