Künstlerische Kornkreise sind im Sommer kurz vor der Erntezeit wieder aktuell und stets ein großes Ärgernis. Neben dem Schaden, den der Bauer durch die nächtlich von künstlerisch begabten Spaßvögeln umgeknickten Getreidehalme zu erleiden hat, vergrößern abergläubische Ufo-Fans durch ihr sinnloses Herumtrampeln auf den ohnehin schon geschädigten Feldern den Schaden noch und zerstören zusätzlich mehr Erntegut als der Kreis selbst. Manche Bauern müssen gar Ordnungshüter bemühen, um eine Horde wild gewordener Abergläubischer zu vertreiben, die den Bauern am Abernten des noch verbliebenen Getreides hindern wollen.

Im Gegensatz zu manche natürlichen Erscheinungen wie Hexenringe oder durch geologische oder meteorologische Ursachen entstandene Symmetrien sind künstlerisch gestaltete Kornkreise stets menschlicher Natur. Sie werden heimlich nachts und zumeist unerkannt erstellt. Kein Wunder, denn ein erstellter Kornkreis gilt lapidar als Sachbeschädigung. Aufgeflogen sind bis jetzt allerdings nur zwei Künstler aus Southampton, Doug Bower und Dave Chorley. Bowers Frau verdächtigte ihn nämlich wegen hohem Benzinverbrauch der Untreue, und so mussten er und Chorley das nächtliche Treiben gestehen. Kurze Zeit später gingen sie an die Öffentlichkeit und erklärten, dass der erste Kornkreis 1976 in einer Kneipe geplant wurde. Ab 1981 benutzten sie für ihre Kunstwerke nur noch von der Strasse einsehbare Felder. Sie hatten sich nämlich darüber geärgert, dass die vorher angefertigten Kornkreise gar nicht wahr genommen wurden. Als später in Zeitschriften behauptet wurde, dass ihre noch recht einfachen Kreise auch natürlichen Ursprungs sein könnten, fertigten sie komplexere Strukturen an. Die Herstellung der einfacheren Kreise dauerte etwa eine Viertelstunde.

Einer solchen Gruppe unerkannter Kornkreiskünstler hat ein Fernsehteam mit Nachtsichtgeräten über die Schulter geschaut. Nicht nur die einfache Technik dabei ist erstaunlich, auch die Reaktionen der abergläubischen Ufofreunde am nächsten Tag.
Ein knapp achtminütiges, sehenswertes  und von dem Einsteller zusätzlich mit einer Spasseinlage versehenes Video.

Hier geht es zum Youtube-Video:

Wiki gemeinfrei

About these ads